NewsAward-Übergabe SEPPmail und CyProtect AG

SEPPmail-Partner CyProtect AG erhält Platin-Status

Langjährige Vertriebspartnerschaft im Bereich Cybersecurity

München, 23. November 2021 – Der langjährige SEPPmail-Vertriebspartner CyProtect wurde vor Kurzem mit dem Platin-Award ausgezeichnet. Beide Unternehmen arbeiten seit vielen Jahren im Bereich Cybersecurity miteinander. Die Lösungen von SEPPmail – unter anderem E-Mail-Verschlüsselung und digitale Signaturen – gewährleisten eine sichere digitale Kommunikation und bieten einen umfassenden Schutz vor Cyberangriffen. Auf Basis der SEPPmail-Lösungen hat CyProtect das Produkt „CyProMEC“, für das automatisierte, verschlüsselte Versenden von vertraulichen Dokumenten z.B. Lohn- und Gehaltsmitteilungen, entwickelt.

Der Cybersecurity-Dienstleister CyProtect AG bietet Unternehmen des Mittelstands, großen Infrastrukturen und dem öffentlichen Sektor sichere Lösungen zum Schutz vor Cyberangriffen an. Dazu analysiert der Dienstleister die IT-Struktur von Unternehmen und erarbeitet anschließend ein individuelles Sicherheitskonzept mit Technologien führender Security-Hersteller. Einer dieser Security-Hersteller ist SEPPmail.

SEPPmail übergab CyProtect den Platin-Award

Anlässlich der langjährigen Vertriebspartnerschaft überreichte Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail – Deutschland GmbH, Basilius Niedermeyer, dem Vorstand der CyProtect AG, den Platin-Award.

„Es handelt sich bei uns um eine sehr lange, vertrauensvolle Vertriebspartnerschaft einerseits. Andererseits hat CyProtect mit seinem Produkt CyProMEC für das automatisierte Versenden von Gehaltsabrechnungen, auf der Basis unserer SEPPmail-Lösung, eine wertvolle eigene Lösung geschaffen“, sagt Günter Esch.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung mit dem Platin-Award für unsere Partnerschaft mit SEPPmail. Dies zeigt uns einmal mehr, dass unsere Zusammenarbeit außerordentlich gut verläuft und SEPPmail unser Engagement im Bereich der Cybersecurity würdigt. Dies ist eine große Ehre und motiviert uns, weiter am Ball zu bleiben“, sagt Basilius Niedermeyer.